Bericht - Grundschüler zu Gast im Rathaus

„Wo kommt das Geld her?“

Kinder haben oft die kuriosesten Berufswünsche. Vielleicht gehört ja künftig der des Bürgermeisters dazu.

Mit vielen Fragen bombardierten die Schüler der beiden vierten Klasse der Grundschule Mantel Bürgermeister Stephan Oetzinger. Sie besichtigten alle Büroräume der gesamten Verwaltung.

(sei) Großer Andrang herrschte im Manteler Rathaus, als sich die beiden vierten Klassen der Grundschule zum Besuch des Verwaltungssitzes angekündigt hatten. Und es gab ein weites Feld für eine intensive Recherche. „Woher bekommt die Gemeinde ihr Geld?“, „Wie sieht der Arbeitstag eines Bürgermeisters aus?“, „Wie lange gibt es Mantel schon?“. Mit diesen und ähnlichen Fragen kamen die Schüler und ihre Lehrerinnen Stephanie Heisl und Kerstin Liebl zu Bürgermeister Stephan Oetzinger und den Mitarbeitern der Marktverwaltung.

Bericht - Umgehung nur 900 Meter lang

Umgehung nur 900 Meter lang

Seit Jahren wird diskutiert und geplant. Jetzt hat das Staatliche Bauamt Amberg- Sulzbach mit einem ersten Plan gezeigt, wie sie sich die 900 Meter lange und mehrere Millionen Euro teure Süd-Trasse über das Haidenaabtal vorstellt.

(ms) Über 6100 Fahrzeuge rollen Tag für Tag durch den Markt Mantel. Das sind mehr als doppelt so viele, wie eine durchschnittliche Oberpfälzer Staatsstraße zu verkraften hat. Diese Zahlen gehen aus dem Verkehrsgutachten hervor, das der Landkreis Neustadt für die neue Ortsumgehung in Auftrag gegeben hatte.

Bericht - CSU zum Bürgergespräch in Steinfels

CSU Mantel zum Bürgergespräch in Steinfels

(knh) Über guten Besuch freute sich die CSU Mantel um Vorsitzenden und Fraktionschef Reinhold Meier bei ihrem alljährlichen Bürgergespräch in Steinfels. „Auch in diesem Jahr wollen wir uns vor Ort über die Anliegen und Sorgen in Ihrem Ortsteil informieren“, erklärte Meier einleitend.

Bericht - Praktischer Lückenschluss

Baugebiet „Ossanger II“ nimmt Form an – Zwei Häuser wachsen bereits

(sei) Das neue Baugebiet „Ossanger II“ nimmt Form an. Nach dem die Erschließungsarbeiten Anfang Juni abgeschlossen werden konnte, geht es nun an die Vermarktung der Grundstücke. „Bereits drei von insgesamt sechs Parzellen konnten schon verkauft werden,“ berichtet Bürgermeister Stephan Oetzinger. Auf zwei der drei verkauften Bauplätze entstehen derzeit schon neue Wohnhäuser. „Das Gebiet hat sich nach unserer Ansicht bewährt“, ist sich der Rathauschef sicher. Zum einen konnte die Gemeinde damit eine Fläche vermarkten, die bereits im Besitz des Marktes war, zum anderen konnte eine weitere Baulücke geschlossen werden.