Marktratssitzung vom 24.07.2018

Flyer sorgen für Diskussionsstoff

Streit im Marktrat um Flugblätter und Vorkaufsrecht für Gasthaus „Zur Post“

(sei) Die eigentliche Sitzung des Marktgemeinderats wäre schnell über die Bühne gegangen. Doch Flugblätter sorgen für Zündstoff. Verteilt hatten sie alle drei Fraktionen. Streitthema ist unter anderem das Vorkaufsrecht für das Gasthaus „Zur Post“. Reinhold Meier von der CSU meinte, die SPD hätte den Bogen überspannt. „Die Leute lachen uns im Marktrat aus.“ SPD-Sprecherin Daniela Fuhrmann erklärte, dass die Genossen nur ihre Sicht der Dinge klargelegt hätten. Schlechtes Niveau habe lediglich der Flyer der Freien Wähler gehabt.

Marktratssitzung vom 19.06.2018

Baugebiet abgesegnet

Zum Manteler Baugebiet „Schlossäcker II“ gibt es von Behörden kaum Einwände. Mit zwei Gegenstimmen greift der Marktgemeinderat einige Anregungen auf.

(sei) Etwas mehr Zeit beanspruchten in der Marktratssitzung die ersten beiden Tagesordnungspunkte: die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung des Bebauungsplans für „Schlossäcker II“. Es ging um die Stellungnahmen wegen der frühzeitigen Behördenbeteiligung. Martin Gebhardt von 2G-Architekten stellte die Abwägungsvorschläge der Ämter vor.

Marktratssitzung vom 08.05.2018

In sieben Minuten alles entschieden

(sha) In nur knapp sieben Minuten handelte der Marktrat die Tagesordnung ab. Das Gremium beauftragte den Hauptausschuss mit der Vergabe von Straßenausbesserungsarbeiten im Ort. Den Zuschlag für neue Böden in den Räumen des Gemeindezentrums „Alte Schule“ erhielt die Firma Sperber und Moser aus Plößberg für einen Preis von 41.910 Euro. Auch einem Nachtragsangebot der Firma Erbe für das neue Kaminrohr in der Alten Schule stimmten die Räte zu.

Bürgermeister Stephan Oetzinger informierte das Gremium, dass der Spielplatz in der Wiesenstraße wieder geöffnet sei. Zudem werden vor den Pfingstferien wieder Toiletten bei der Liegewiese am Baggerweiher aufgestellt.

Quelle: Der Neue Tag

Marktratssitzung vom 17.04.2018

Streitpunkt Kreisverkehr

Vier SPD-Räte verweigern ihre Zustimmung zum Haushalt 2018 der Marktgemeinde Mantel. Sie sind nicht mit dem teuren Kreisverkehr einverstanden. Die Kosten fallen wesentlichen höher aus, als ursprünglich geplant.

(sei) Wie Bürgermeister Stephan Oetzinger erklärte, stehe der Etat weiter im Zeichen der Konsolidierung. „Es handelt sich mit 8,4 Millionen Euro um einen Rekordhaushalt, von denen allein im Vermögenshaushalt 3 Millionen Euro in die verschiedensten Projekte investiert werden.“ Zum Jahresende sank die Pro-Kopf- Verschuldung auf 562 Euro und liegt seit langem unter Landesschnitt. Ende 2018 soll der Schuldenstand je Einwohner bei 492 Euro liegen.

Auch die Zinsausgaben haben sich seit 2012 halbiert. Bei den Einnahmen erreicht der Einkommensteueranteil mit 1,4 Millionen einen neuen Höchstbetrag. Bei der Gewerbesteuer werden 850.000 Euro angesetzt. Trotz angespannter Haushaltslage werden große Projekte angepackt oder die Planungen dafür angestoßen, wie der Ausbau des Breitbandnetzes. Das Investitionsprogramm für die Spielplätze wird fortgesetzt.

Marktratssitzung vom 27.02.2018

Aufträge für eine Million Euro

Während der Sanierung der alten Schule tagen Markträte in der Mehrzweckhalle

(sei) Wegen der energetischen Sanierung der alten Schule mit dem Sitzungsraum des Marktrats tagen die Kommunalpolitiker heuer in der Mehrzweckhalle. Die 2G Architekten hatten die Submissionsergebnisse übermittelt, und der Marktrat vergab einmütig die Aufträge.