Marktratssitzung vom 06.08.2019

Experte für Datensicherheit

Wegen der Entscheidung über einen Datenschutzund Informationssicherheitsbeauftragten tagen die Manteler Markträte auch in den Ferien. Zu besprechen gibt es eine ganze Menge an Themen.

(sei) Zwar fehlten einige Räte urlaubs- oder krankheitsbedingt aber die Beschlussfähigkeit war gegeben. Hauptgrund für die Feriensitzung war die Ermächtigung des Bürgermeisters zum Abschluss einer Zweckvereinbarung über die Aufteilung der Personalkosten und den Einsatz eines gemeinsamen Datenschutz- und Informationssicherheits-beauftragten mit dem Landratsamt. Beim derzeitigen Einwohnerstand ergeben sich in den ersten beiden Jahren mit Förderung Kosten von 398,58 Euro pro Jahr und später ohne Förderung 2.590,77 Euro jährlich. Diese Kosten sind viel niedriger, als wenn ein Bediensteter des Marktes diese Aufgaben übernehmen würde. Zumal er viele Lehrgänge besuchen müsste. Die vom Landratsamt eingestellte Kraft arbeitet zu 25 Prozent für das Landratsamt und zu 75 Prozent für die Kommunen im Landkreis.

Marktratssitzung vom 25.06.2019

Marktrat: Gäste trotz Hitze

Die Manteler Marktgemeinderäte tagen im Juni bereits zum zweiten Mal. Sitzungsleiter Richard Kammerer hat viel Lob für die Zuhörer übrig.

(sei) Der Sitzungleiter dankte den Gästen für ihr Interesse an der Versammlung, trotz der großen Hitze. Im Rat herrschte große Harmonie, alle Beschlüsse ergingen einstimmig.

Marktratssitzung vom 04.06.2019

Mantel mit Rekordhaushalt

Der Haushalt des Jahres 2019 in Mantel kommt spät, aber gewaltig: Bürgermeister Richard Kammerer spricht von einem Rekord, denn der Etat summiert sich auf stattliche 8,5 Millionen Euro. Die Verzögerung hingegen hat ihre Gründe.

Ein nicht einschätzbarer Posten im Haushalt ist der Erwerb des Gasthauses „Zur Post“. Der Kauf ist noch nicht vollzogen. Zum Kaufpreis können durch Renovierungen und nicht zuletzt durch Auflagen des Denkmalschutzes hohe Folgekosten entstehen. Bild: sei

(sei) Durch die Bürgermeisterneuwahl und die Aufstellung des komplizierten Haushaltes des Wasserzweckverbandes kam es zu einer Verzögerung beim Haushalt 2019, räumte Kammerer in der Marktgemeinderatssitzung ein. Erfreulich: Allein im Vermögenshaushalt werden 3 Millionen Euro in verschiedene Objekte investiert: Vorgesehen sind 477.800 Euro für die energetische Sanierung des Gemeindezentrums, die Kanalisation Wirtspaint und das Baugebiet Schlossäcker I, die dann abgeschlossen sind. Für die Schaffung von neuem Bauland in Schlossäcker II mit Grundstücksankauf und Erschließung sind 915.500 Euro eingeplant. Als Ausgleichsfläche wird ein Grundstück des Wasserzweckverbandes für etwa 110.000 Euro erworben.

Marktratssitzung vom 07.05.2019

Mit Kameras gegen Vandalen

Immer wieder gibt es Ärger mit Vandalen. Der Marktrat Mantel erwägt deshalb eine Kameraüberwachung am Marktplatz, wenn es die Rechtslage erlaubt. Den Haushalt der Kommune will das Gremium im Juni verabschieden.

(sei) Für ewigen Ärger sorgen Randalierer am Marktplatz, die im Frühjahr den Osterbrunnen zerstören oder im Advent die Beleuchtung des Christbaumes kaputt machen, berichtete Bürgermeister Richard Kammerer in der jüngsten Sitzung des Marktrats. Deshalb gibt es Überlegungen, den Marktplatz künftig durch eine Kamera überwachen zu lassen, wenn das aus rechtlicher Sicht möglich ist.

Marktratssitzung vom 26.03.2019

Weg frei für Discounter

Kaum Einwände von Behörden gegen Pläne in Mantel – Zuschüsse für Vereine

(sei) Bebauungspläne, Stromtrasse, Zuschussanträge – eine bunte Tagesordnung arbeitet der Manteler Marktrat ab. Im Mittelpunkt stand zunächst das Bauvorhaben eines Lebensmitteldiscounters. Flächennutzungs- und Bebauungsplan für das Sondergebiet Einzelhandel und Tankstelle „An der Weidener Staße“ war erneut Thema im Marktrat. Die meisten Behörden hatten keinerlei Einwände.